Why we are growing a Food Forest in Plettenberg Bay.

Warum wir in Plettenberg Bay einen Food Forest anbauen.

Vorteile unseres Urban Food Forest:

  • Pflanzen in sieben verschiedenen Schichten, um den maximalen Platz horizontal und vertikal zu nutzen.

    1. Baldachin Schicht höchster Baume)
    2. Subcanopy Äpfel, Orangen, ....)
    3. Gebüsch
    4. Krautschicht
    5. Wurzelschicht Ingwer, Kartoffeln, ....)
    6. Bodendecker Dicker Mulchh)
    7. Kletterer Leidenschaft Obst, Weinrebens)
  • Schaffung von Arbeitsplätzen Gartenarbeit, Ernten, Kochen, Trimmen, Bloggen, Lehreng)

  • Jobs in der Nebensaison behalten! wenn es weniger Abendessen gibt. Essen für die Saison pflanzen. Zubereitung von Gerichten für Mitarbeiter aus einheimischen Lebensmitteln & gt; mehr Vitamine & gt; weniger Krankheitstage.s.

  • Wasser sparen durch Nachahmung des natürlichen Waldes

  • Jahr für Jahr weniger Arbeit haben
    ++ Größere Pflanzen spenden Schatten
    ++ Würmer bauen im Boden Kanäle für die Entwässerung
  • Pflanzen Sie mehr und große Sorten: Stärkere Pflanzen überleben
  • Geld sparen Weniger einkaufeng)
    Sehr günstig aus Samen wachsen Kaufen Sie eine Packung Tomatensamen.s.
    • dauert nur ein wenig Zeit. Riesige Ernten schon in 2-3 Jahren !!
  • Eigenwertiges Essen von höherer Qualität: Besserer Geschmack! Mehr Vitamine!
  • Mehrjährige Ernte kommt jedes Jahr zurück und gibt Jahr für Jahr Nahrungr)Strawberries
  • Ernten Sie zu jeder Zeit 10 verschiedene Pflanzen und versorgen Sie das ganze Jahr über mit mittelgroßen Pflanzen und großer Vielfalt..
  • Diversifizierte Pflanzen machen das System im Vergleich zur Monokultur unabhängig von Naturkatastrophen.
  • Bereitstellung von Lebensraum für Insekten und Tiere mehr Vogel- und Naturgeräusche und weniger bis gar keinen N2-Verkehrslärm 
  • Unabhängig vom Kauf von Düngemitteln mit der Chop-and-Drop-Methode. Hacken Sie frische neue kleine Zweige und lassen Sie sie auf den Boden fallen, da sich Mulch mit der Zeit zersetzte)
  • planen, bis 2020 mehr als 100 verschiedene Arten essbarer Pflanzen hinzuzufügen
  • Pfirsichbäume waren vor 1900 einige der am meisten gepflanzten Bäume in Südafrika
  • Wenn wir Obstbäume klein halten, können wir mehr Platz nutzen und gleichzeitig die Vielfalt erhöhen
  • Zu einem späteren Zeitpunkt muss auch die Gemeinschaft von Kindern einbezogen werden, um über den Anbau nachhaltiger Gärten aufzuklären, unabhängig von Geschäften zu werden und Waren und Setzlinge an Nachbarn und Mitarbeiter zu verschenken.
  • Urlauber können einen Garten von Eden im Stadtteil Eden genießen.ct“.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.